Freitag, 4. April 2014

Rezension; Gefangene des Blutes von Lara Adrian


Verlag: Egmont Lyx
Erscheinungsdatum: 15. November 2007
Format: Taschenbuch, Ebook und Hörbuch

"Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis ... "( Klappentext)

Teil 2 der Midnight Breed Serie.


In diesem Teil dreht sich alles um die Geschichte von Dante und Tess.

Dante ist ein Bild von einem Mann (wie alle Stammeskrieger), aber auch er hat seine Ecken und Kanten. Ihm kommt die Liebe zu Tess nicht gerade gelegen.

Tess ist eine Tierärztin, die meiner Meinung nach ein "Helfersyndrom" hat. Ein Umstand, der dem doch eher hartem Dante nicht passt. Trotz allem erweist sie sich als mutige Kämpferin mit eisernem Willen.

In diesem Band erfährt man auch mehr über die anderen Krieger und die Vampire, die nicht zum Orden gehören und in sogenannten "Dunklen Häfen" leben.

Die Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch die Serie zieht, wird auch jetzt vorangetrieben und man bekommt weitere Infos.

Natürlich ist auch die Geschichte um Dante und Tess abgeschlossen. Allerdings sollte ich wohl erwähnen, dass es mehr Spaß macht Teil 2 zu lesen, wenn man Teil 1 kennt, da die eine oder andere Information einen sonst verwirren kann.

Allgemein ist "Die Gefangene des Blutes" Action reicher und blutiger als Teil 1, aber auch die Erotik kommt nicht zu kurz.

LG Nadine

Kommentare:

  1. Hi Nadine ... hieß der erste Teil "Geliebte der Nacht"?
    Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria, ja das ist der erste
      hier auch die Rezi dazu http://meinekleineweltoder.blogspot.de/2014/03/rezension-geliebte-der-nacht-von-lara.html
      LG Nadine

      Löschen